CGM Watch, CGM Run und CGM Hike – Nightscout goes GARMIN

Mir hat es gefehlt: Ich sehe auf meiner GARMIN Uhr beim Laufen meine Pace bzw. beim Radfahren meine Geschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz und meine Herzfrequenz – aber das Wichtigste fehlt: Mein aktueller Blutzucker samt Tendenz …

Gesagt, getan. Da neuere Uhren von GARMIN es erlauben, eigene Apps zu programmieren, habe ich drei Apps » programmiert, die genau das tun, was ich benötige. An erster Stelle steht für mich die App CGM Run », die nicht nur als Lauf-App fungiert, sondern auch für andere Sportarten wie Radfahren, Rudern usw. konfiguriert werden kann:

CGM Run auf einer GARMIN vívoactive

Weitere Features sind: Zweiter Bildschirm mit Anzeige der aktuellen Höhe ü. NN. und der Uhrzeit sowie Auto-Lap, also Zwischenzeitnahme nach jedem Kilometer bzw. jeder Meile, je nach Einstellung.

Dass die App Englisch „spricht“ und nicht nur mg/dl, sondern auch mmol/l kennt, ist selbstverständlich.

Ähnlich aufgebaut ist die App CGM Hike », die ich für’s Wandern verwende. Diese verzichtet auf eine Anzeige der Herzfrequenz, zeigt dafür die aktuelle Höhe bereits auf der ersten Seite.

Uhrzeit - Verlauf - vivoactiveAber auch wenn ich keinen Sport treibe,  möchte ich stets informiert sein. Daher gibt es die App CGM Watch », die auf einem Blick Uhrzeit und CGM-Wert samt Trend, aber auch den Verlauf der letzten zwei Stunden sowie das aktuelle Datum und den Ladezustand des Akkus anzeigt.

Möglich ist dies alles dank des Nightscout-Projekts », denn meine Apps greifen lediglich über die GARMIN Connect App die Daten ab, die durch Nightscout in einer Mongolab-Datenbank gespeichert sind. Die GARMIN Connect App muss dazu auf einem Smartphone installiert sein.

CGM Watch, CGM Run und CGM Hike — Nightscout goes GARMIN weiterlesen

Strava – Mitglied werden und Sport-Club für Diabetiker beitreten!

Seit einigen Monaten speichere ich meine Trainingseinheiten auf www.strava.com. Dieses online-Trainingstagebuch ist das motivierendste, das ich derzeit kenne. Nicht nur, dass all meine Trainingsdaten umfassend dokumentiert ausgewertet werden können, auch die Wettkämpfe mit sich selbst und gegen andere treiben mich an. Jeden Monat gibt es Challenges, an denen man teilnehmen kann, z. B. wie schnell läufst Du 10 km oder wie viele Kilometer radelst Du in diesem Monat insgesamt? Sehr schön ist auch die Funktion der Bergwertung. Selbst bei mir in Hamburg werden Anstiege gefiltert und als Bergwertung erkannt. An diesen „Bergen“ trittst Du stets gegen Dich selbst an, aber auch gegen andere, die diesen Berg gelaufen sind. Selbstverständlich kannst Du auch eine beliebig lange Strecke selbst einrichten. Eine Bestenliste spornt Dich an, mehr zu leisten. Wer mag, kann ja mal in meinen Daten herumstöbern … und vielleicht ebenfalls Mitglied werden, dann motivieren wir uns zukünftig gegenseitig!
Strava — Mitglied werden und Sport-Club für Diabetiker beitreten! weiterlesen

Münster Marathon 2013: Wir (b)rennen für die Diabetesschulung – trotz strömenden Regens (Laufbericht)

Bumskarbautz!

Hell wach liege ich im Bett, was für ein Donnerschlag! Ich blicke aus dem Fenster meines Hotelzimmers: Starkregen und Gewitter – und das um 7 Uhr, nur zwei Stunden vor dem Start des Münster Marathons. Sofort macht sich ein demotivierender Gedanke breit: Niemand MUSS ja heute einen Marathon laufen. Stattdessen: Im Hotel einfach lecker frühstücken, all die Sachen kosten, die man vor einem Lauf nicht zu sich nehmen sollte, Ham and Eggs, Bircher Müsli, Früchte, Quark … Ach herrje, wie schön könnte unsportlich sein!

Aber ich bin ja nicht aus Zucker, ich habe ihn nur.

Und was sollen die ganzen afrikanischen Gazellen denken, die sicherlich ebenfalls vom Donner geweckt wurden und jetzt mit mir frühstücken. Die laufen auch, obwohl das nun gar nicht ihr Wetter ist.

Und zumindest ist es bei dem einen Donner geblieben, obwohl der Starkregen weiter anhält.

Also los, zwei Brötchen mit Nutella, drei Tassen Kaffee mit Milch, ein Glas Wasser und die Basalrate auf 50%. Die freundlichen Damen im Foyer des Treff-Hotels haben bestimmt noch eine Tüte, die ich mir irgendwie überstülpen kann. Aber nein, viel besser, die Gazellen haben noch ein paar Ponchos zurückgelassen und so kann ich trockenen Oberkörpers und ohne auszukühlen zum Start gehen. Münster Marathon 2013: Wir (b)rennen für die Diabetesschulung — trotz strömenden Regens (Laufbericht) weiterlesen

Ich gehe fremd: Rund um den Mont Blanc mit der animas vibe und dem DexCom G4 CGM

Ja, ich gestehe es: Ich bin untreu geworden!

Zunächst habe ich eine Doppelbeziehung geführt und beide getragen, konnte mich noch nicht ganz vom Freestyle Navigator I.5 trennen, doch dann habe ich mir ein Herz gefasst und eine dreiwöchige Beziehung mit einem anderen gehabt, das heißt, eigentlich mit zwei anderen, der Insulinpumpe animas vibe und dem CGM-System DexCom G4. Jetzt bin ich zwar wieder in meiner alten Beziehung, aber ich muss – zu meiner Überraschung – sagen, ich habe den Seitensprung nicht bereut. Sicherlich ist nicht alles Gold, was glänzt, aber in welcher Beziehung ist das schon der Fall. Ich gehe fremd: Rund um den Mont Blanc mit der animas vibe und dem DexCom G4 CGM weiterlesen

Freestyle Navigator 1.5 und Sensoren sind weiterhin lieferbar!

Zwar besteht derzeit bei Abbott ein Lieferengpass bei den Sensoren für den Navigator 1.5, aber das soll nichts heißen, wurde mir am Telefon versichert.* An frühere Lieferprobleme erinnere ich mich durchaus, die gehen vorbei (dieses Mal sei der Grund der Wechsel der Produktionsstätte). Das Beste aber ist: Mir wurde versichert – und das ist eine richtig gute Nachricht für alle In- und Liebhaber des bisherigen Modells -, dass derzeit nicht geplant sei, die Produktion / den Verkauf der Sensoren für das „alte“ Modell zu stoppen. Wie schön!
Nachdem mich der neue Navigator 2.0 nicht überzeugen konnte », bin ich sehr froh darüber, auch weiterhin mit dem derzeit besten Gerät auf dem Markt meinen Blutzucker kontinuierlich überwachen zu können! 🙂

Und es kommt noch besser: Auch das Gerät selbst, der Freestyle Navigator 1.5 soll weiterhin erhältlich sein. Und zwar nicht als Abverkauf, sondern als ganz normales Produkt mit Garantie usw. Und das zum bisherigen Preis von knapp 1500 Euro, ein halber Tausender billiger als der Navigator 2.0. Also: ZUGREIFEN! :mrgreen:

Edit 25.01.2013:
* Der Lieferengpass bei den Sensoren scheint behoben, heute erreichte mich das bestellte Paket Sensoren.  Und das ist sogar vor dem Termin, der mir Ende Dezember genannt wurde und der letzte Woche auf unbestimmte Zeit verschoben wurde …

Edit 04.12.2013:
Leider wird der Navigator I.5 nicht mehr hergestellt und kann in der Regel nicht mehr gekauft werden. Abbott hält als Ersatzteile noch Empfänger und Sender vor, falls ein Garantiefall eintritt. Außerhalb der Garantie ist aber in dieser Hinsicht nichts mehr möglich, sagte mir diese Woche – mit großem Bedauern – die hiesige Bezirksleiterin. Schade, sehr schade das und nicht nachvollziehbar, da der Nachfolger Freestyle Navigator II » in keinster Weise meine Ansprüche erfüllen konnte.