Abbott stellt in den USA den Verkauf des Freestyle Navigators endgültig ein!

1. September 2011

Abbott zieht in den USA die bittere Konsequenz aus dem mehr als monatelangen, ja inzwischen schon jahrelangen Lieferstopp des Freestyle Navigators. Sensoren und Geräte, die aus nicht genau bekannten Gründen seit längerem im amerikanischen Markt nicht mehr verkauft werden dürfen (die Food and Drug Administration der USA hatte das Gerät wohl aus dem Markt genommen, vgl. Blogeintrag vom 09.04.2010 »), wird es in den USA auch in Zukunft nicht mehr geben. So jedenfalls heißt es in einer offiziellen Patienten-Information:

Dear Patients:

As you may be aware, Abbott Diabetes Care has been experiencing a supply interruption in the United States with the FreeStyle Navigator® Continuous Glucose Monitoring System. This interruption has affected our ability to provide U.S. patients with new system kits or warranty replacement components.
We are committed to producing high quality, safe and effective products and to providing the best possible customer service. When we bring a product to market, it is our responsibility to consistently provide the product to customers. In the U.S. we have not been able to consistently supply the Freestyle Navigator System to patients.
As a result, Abbott is permanently discontinuing the FreeStyle Navigator System in the U.S. We understand this decision may affect how some patients manage their blood glucose and we have several options available to help FreeStyle Navigator System patients in the U.S. transition to alternative glucose monitoring technologies.
The discontinuation of the FreeStyle Navigator System in the U.S. is not for safety reasons. The System is safe and effective and continues to be available to patients in seven other markets outside the U.S. No other Abbott Diabetes Care or FreeStyle products are affected by this discontinuation.
The discontinuation of the FreeStyle Navigator System in the U.S. will be conducted in an orderly manner and Abbott will provide U.S. customers with options available through March 2012 that can help with the transition to alternative products. Customers who wish to learn about the available options should contact Abbott Diabetes Care customer service at 1- 800-221-7700 for assistance.
We know FreeStyle Navigator System customers in the U.S. have lived with some uncertainty and frustration. We are grateful for the commitment patients and providers have devoted to the FreeStyle Navigator System over the years, and we are sorry that we have been unable to consistently meet their needs.
ADC remains committed to glucose monitoring and to developing other highly innovative glucose monitoring products based on the sensing technology that is at the heart of the FreeStyle Navigator System.

Quelle: www.abbottdiabetescare.com »

Dass Abbott den Freestyle Navigator nicht grundsätzlich aufgibt, diese Hoffnung vermittelt der Hinweis auf die Märkte, in denen das CGM-System weiterhin erhältlich ist, insbesondere aber der von mir hervorgehobene letzte Satz, den ich wie folgt übersetze:

ADC [Abbott Diabetes Care] engagiert sich weiterhin für das Glukose-Monitoring [gemeint ist in diesem Zusammenhang wohl die kontinuierliche Messung und nicht die Blutzuckermessung an sich] und die Entwicklung anderer hoch innovativer Glukose-Monitoring-Produkte, die auf der Sensor-Technologie beruhen, die das Herzstück des FreeStyle Navigator Systems ist.

Den Freestyle Navigator wird es also in Deutschland weiterhin geben, zumindest zunächst einmal …

———-

Update: 14:29 Uhr:

Auch auf der deutschen Webseite von Abbott, genauer auf der Microsite zum Freestyle Navigator, findet sich nun eine Erklärung. Kurz und bündig wird betont, dass es den Navigator in Deutschland weiter geben wird:

Das FreeStyle Navigator-System zur kontinuierlichen Glukosemessung von Abbott Diabetes Care ist in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Israel, Niederlande, Norwegen und Schweden weiterhin verfügbar und kann benutzt werden. Das Produkt wird ausschließlich in den USA nicht mehr angeboten. Die Vertriebseinstellung in den USA erfolgt nicht aufgrund von Sicherheitsbedenken. Es ist eine rein lieferorientierte Entscheidung.

Quelle: www.freestyle-navigator.de »


Das könnte Dich auch interessieren:

Tags: , ,


122 Reaktionen zu “Abbott stellt in den USA den Verkauf des Freestyle Navigators endgültig ein!”

    Kommentar(e)
  1. Andreas

    Danke für die Anregung. Ich werde denn in Kürze eine entsprechende Seite basteln. Gebt mir ein paar Tage, bitte. 😉

    Liebe Grüße,
    Andreas

  2. Tuut

    Hallo lieber Andreas (Oh Du mein Held !, Danke, dass ich durch Deine Erfahrungsberichte zur CGM-Trägerin mutieren durfte)

    Auch Joa würde ich gerne erreichen mit meinem Anliegen.

    Komme gerade vom Arzt mit nem HbA1c von 7,1 (das war auch schon im Januar so). Nur wenn ich meine Navigatorwerte, Mean, SD etc vergleiche passt das eben nicht so ganz und ich bin ein wenig enttäuscht. Früher hätte ich nachden derzeit angezeigten Navi-Werten eine HbA1c von 6,3-6,5 erreicht.

    Das ist vermutlich erst so seit ich die neuen Teststreifen mit den Flügelchen verwende. Ich habe das auch auchon die ganze Zeit ein wenig verfolgt, dass es zwischen, den alten und neuen Teststreifen BZ-Abweichungen gibt, habe dem aber keine so große Bedeutung geschenkt. Hätte ich aber wohl besser machen sollen.

    Habe in der Klinik mal ein paar Vergleichsmessungen gemacht, Codierung der FreeStyle Teststreifen ist 16.

    Meine Messung/Vergleichsmessung mit Laborgerät/(CGM-Anzeige)
    134/123/(136)
    112/102/(95)
    113/95/(94)

    das wird wohl so stimmen und würde mir den HbA1c erklären hatte so im Mittel in den letzten 3 Monaten 130 +/- 40, und das war in der Vergangenheit mit den alten Teststreifen ein HbA1c-Wert von 6,5

    Andreas+Joa Frage an Euch beiden:
    Wenn ich statt dem Vorgegebenen Code 16 den Code 15 verwende, um wieviel % wird dann der BZ niedrieger gemessen. Wäre das die Lösung?

    Ich habe das schon irgendwo gelesen, finde es aber jetzt nicht und würde gerne meinen Sensor neu Kalibrieren.

    Im übrigen habe ich mir heute nochmal einen Navigator 1.5 bei Abbott bestellt, weil mein alter ein wenig zickig ist und ich ungern auf CGM verzichten möchte. Oder hätte ich doch noch warten sollen ob ein Nachfolgeprodukt auf den Markt kommt?

    Ganz liebe Grüße, meine Frage stelle ich mal nur auf der Seite von Andreas, habe den Eindruc, dass sich hier die echten Navigator-Profis tummeln.

    Allzeit gutes navigieren und ganz liebe und herzliche Grüße
    Eure Tuut

    Andreas, ich hoffe Du navigierst bald wieder durch eine stressfreiere Zeit. Es ist wirklich verdächtig still um Dich geworden. Gib Acht auf Dich!

  3. Andreas

    Liebe Tuut,

    es ist in der Tat etwas stiller geworden. Aber manchmal muss man Prioritäten setzen … Und ein ausführlicher Bericht über den Ironman letztes Wochenende in Regensburg wird natürlich folgen, aber wer in 2 Monaten 6 Wettkämpfe macht, hat wenig Zeit zum Schreiben. 😉

    Aber Deine Beobachtung stimmt und die teile ich grundsätzlich auch. Mit den neuen Teststreifen sind die Blutzuckermessungen nicht mehr so wie vorher, sodass der Hba1c nicht mehr korreliert. Allerdings ist es m. E. genau anders herum: Der Navigator misst den Blutzucker zu niedrig und zeigt zu niedrige Werte an, wodurch wir uns höher einstellen (indem wir z. B. früher KH zuführen oder weniger scharf hohe Blutzuckerwerte korrigieren). Dadurch drücken wir den Hba1c nach oben.

    Ich verwende seit etwa 3-4 Monaten den Kalibrierungswert 18, damit der Navigator einen HÖHEREN Wert misst und HÖHERE Werte anzeigt und ich mich dadurch niedriger einstelle.

    Meine Erfahrungen sind damit ganz gut: Jetzt passt das Hypo-Vorempfinden wieder zu den angezeigten Werten. Zuletzt war ich immer den Alarmen mit meinem Selbstgefühl voraus.

    Joa wird sich sicherlich melden. Der hat diesbezüglich sogar ganze Testreihen durchgeführt. 😉

    Viele Grüße,
    Andreas

  4. Tuut

    Hallo lieber Andreas,

    1000 Dank für die ultra-schnelle Rückmeldung. Das ist ja schneller, wie wenn Du in der direkten Nachbarschaft wohnen würdest. Iternet hat schon auch gute Seiten. Auch wenn dabei das ganz persönliche auf der Stecke bleibt.

    Dann werde ich das auch so machen mit Code 18 statt 16. (und nicht 15!Mädels können halt nicht so logisch denken, da merkt man’s halt wieder mal -- gell?)

    Ich ärgere mich noch immer, dass ich dieses Problemchen unterschätzt habe.

    Ganz liebe Grüße
    dann bin ich mal gespannt auf Joa’s Antwort

    Tuut

  5. Joa

    Hey beieinander,

    nun dann will ich Euch mal nicht enttäuschen, auch wenn im Grunde schon alles Wesentliche von Andreas gesagt/geschrieben ist.

    Ergänzen kann ich noch einen Link zu der Vergleichsgrafik der Teststreifen mit verschiedenen Grräten und Codes.

    http://www.forum.diabetesinfo.de/forum/index.php/topic,11558.0.html

    Von der empfohlenen Codierung 16 für die neuen FreeStyle Teststreifen kann man als Überschlagsregel annehmen dass sich die dargestellten Werte je + 1 um etwa 10% erhöhen, je -1 um etwa 10% absenken.

    Das geht aber nur über ein paar Nummern, denn weicht man mit dem Code weit ab, ändern sich die Werte unerwartet und irgendwie.
    Ich habe den Navi jezt auch schon eine Weile auf Code 18 und bin es vollkommen zufrieden. 😉

    Viele Grüße
    Joa

  6. Tuut

    Hallo Joa,
    Auch Du hast mich nicht enttaeuscht, herzlichen Dank fuer Deine schnele Antwort. Und auch fuer Deinen linke, den Du angefuegt hast. Den ich ja eigentlich kennen sollte, ich DEPP!

    Ich moechte mich hochoffiziell entschuldigen, dass ich diese Info unterbewertet habe -- sorry !!! Also, dann werde ich die Infos von Dir und Andreas an meinen Diabetilogen weiterleiten.
    Recht herzlichen Dank!!!

    Joa, ich hab’s doch richtig gemacht mir nen neuen navi zu bestellen Oder? Ist ja schon nicht ganz billig das Teil -- aber ohne -nie wieder!
    Gute Nacht, wuerde euch schon mal gerne auch persoenlich kennenlernen!Ciao, ich gruesse ganz herzlichEure Tuut

  7. Tuut

    Hallöchen Zusammen,

    ich verwende jetzt mit dem Navi auch den Code 18. Die Frage ist aber zu stellen, ob nicht auch die 17 reichen würde. Ich empfehle dringendst die mit der neuen Codierung gemessenen Navi-Werte mit einem Laborgerät in der Artpraxis zu vergleichen!! -- das werde ich auch machen.

    Auch meine Beobachtung ist, dass die Hypowarnungen des Navi wieder zu meinem Körpergefühl passen. Ich hatte in den letzten Tagen 2 Hypos mit Zittern, Schwitzen und 1x sogar mit Schwindelgefühl. Das hatte ich so im letzten halben Jahr definitiv nicht mehr.
    Ich gebe zu den blöden Fehler gemacht zu haben nicht mehr so schnell auf den Hypoalarm des Navigator reagiert zu haben (hab ihn einfach ne ganze Zeit piepsen lassen, das war ja vor der Codeumstellung ganz normal geworden). Da merkt man mal, wie schnell man durch Erfahrungen lernen kann sich auf die Feinheiten eines technisches System einzustellen.

    Also Leute, vielleicht reicht bei Euch auch Code 17, bitte erst nachprüfen! Bin ehrlich in Sorge, dass hier jemand zu Schaden kommt. (Eventuell in ner Übergangsphase auch die Voralarme etwas höher setzen)

    @ Andreas und Joa, ich fänd’s schon wichtig auf diese Gefahr hinzuweisen -- oder? Gerade wir Naviuser können uns ja sehr fein auf einen gewünscht niedrigen Zielbereich einstellen.

    Habt Ihr eigentlich bereits ne Ahnung, wie Abbott, die Sachlage mit der Codierungsproblematik einschätzt?

    Ich grüße ganz herzlich
    Eure Tuut

  8. melanie

    Hallo zusammen,

    muss ehrlich gestehen, ich komm garnicht ganz mit.

    Benutze seit 2 Jahren den Code, der auf der Teststreifendose ist.
    Dachte, das würde so passen, scheinbar nicht ????

    LG Mel

  9. Joa

    Hallo Tuut,

    ich verwende jetzt mit dem Navi auch den Code 18. Die Frage ist aber zu stellen, ob nicht auch die 17 reichen würde.

    Mmmh, ich bin noch mal über Deine Vergleichsmessungen weiter oben gestolpert.

    Meine Messung/Laborwert/CGM-Anzeige:
    134/123/(136)
    112/102/(95)
    113/95/(94)

    Da war ja die FreeStyle-Messung mit Code 16 immer die höchste?

    Also solltest Du wohl tatsächlich eher mit Deinem Gerät einen niedrigeren Code wählen?

    Ich empfehle dringendst die mit der neuen Codierung gemessenen Navi-Werte mit einem Laborgerät in der Artpraxis zu vergleichen!!

    Dein vertrauensseliges Wort zur Genauigkeit der Messung von Laborgeräten in Gottes väterliches Ohr!

    Was allerdings ein anerkanntes Laborgerät leisten sollte, ist eine höhere Konstanz der Messwerte. Abweichungen hast Du auch bei Laborgeräten. Und die Norm-Toleranzen sind auch im Rahmen von 10% (oder waren es 15%?).

    Es gibt halt für die BZ-Messung keinen Goldstandard. Bei meinen Vergleichen hatte ich ja auch ein diagnosezulässiges Messgerät mit Laborstandard dabei. Den HemoCue Glucose 201+ Analyzer (Analyzer hört sich besser an als Messgerät :) ).

    Also Leute, vielleicht reicht bei Euch auch Code 17, bitte erst nachprüfen!

    Also ich bin bislang mit Code 18 völlig zufrieden. Im Grunde ist es auch völlig egal, welchen Code Du nimmst, wenn Du Deine Warngrenzen am Navi entsprechend einstellst und auf diese auch reagierst. :)

    Doof finde ich nur, wenn mir das Gerät permanent zu niedrige oder auch zu hohe Werte vorgaukelt, ohne dass ich von der Verschiebung der Relationen weiß.

    Habt Ihr eigentlich bereits ne Ahnung, wie Abbott, die Sachlage mit der Codierungsproblematik einschätzt?

    Soweit mir bekannt, gibt es offiziell keine Problematik. Und, es ist ja auch kein wirkliches Problem.
    Auch verschiedene Messgeräte anderer Hersteller „schönen“ Werte nach unten. Die Tiefflieger waren nach meiner Erfahrung dabei die Bayer Contour Teile. Ähnliche Bereiche wie FreeStyle auf Code 16.

    Viele Grüße
    Joa

  10. Tuut

    Hallo liebe Navigator 1.5 User!

    Vielleicht interessiert es Euch ja auch?

    Zur bereits weiter oben diskutierten Codierungsproblematik mit den neuen Bluzuckerteststreifen, bei Verwendung mit dem Freestyle Navigator 1.5 habe ich folgende persönliche Erfahrungen zu berichten:

    Abbott empfiehlt mir schriftlich, nachdem ich eine mögliche Codierungsproblematik mit der neuen Teststreifengeneration detailiert thematisiert hatte, dringend die aufgedruckte Codierung zu beachten und anzuwenden. Davon abzuweichen könne zu falschen Messwerten führen. Punkt Eins!

    Punkt Zwei: Ich wende seit dem 21. Juni persönlich statt dem vorgegebenen Code 16 den Code 17 an (18 war bei mir zu viel!).

    Der Erfolg scheint mir persönlich mit meinem System aber durchaus Recht zu geben. Gestern (30.07) war der HbA1c bereits wieder bei 6,6 (Zuvor am 21.Juni noch bei 7,2!)

    Jetzt arbeitet der „Navi“ wieder so, wie früher. Die Hypoanzeichen passen wieder ganz wunderbar zu den Voralarmen.

    Natürlich mache ich das nicht wirklich, weil mir Abbott sagt, das sei gefährlich. Und die müssen es ja wissen und ihr Produkt sehr genau kennen. (Ich glaube im übrigen auch noch an den Osterhasen und der Storch bringt die kleinen Babys, wenn mann Zucker auf das Fensterbrett legt -- gell?!)

    @ Joa, ich muss Dir leider beipflichen, das Haus Abbott sieht keine Problematik und will auch keine sehen? Schon ein wenig bedauerlich -- oder?

    Ich grüße Euch Alle ganz nett und wünsche Euch noch einen hoffentlich erholsamen Sommerurlaub.

    Eure Tuut

    … ich werde Ende September berichten, wie der neue HbA1c-Wert dann sein wird. Bin aber sehr zuversichtlich, dass auch ich persönlich dann keine „Problematik“ mehr haben werde.

Einen Kommentar schreiben

Abonnieren ohne einen Kommentar abzugeben