CGM Watch, CGM Run und CGM Hike – Nightscout goes GARMIN

Mir hat es gefehlt: Ich sehe auf meiner GARMIN Uhr beim Laufen meine Pace bzw. beim Radfahren meine Geschwindigkeit, die zurückgelegte Distanz und meine Herzfrequenz – aber das Wichtigste fehlt: Mein aktueller Blutzucker samt Tendenz …

Gesagt, getan. Da neuere Uhren von GARMIN es erlauben, eigene Apps zu programmieren, habe ich drei Apps » programmiert, die genau das tun, was ich benötige. An erster Stelle steht für mich die App CGM Run », die nicht nur als Lauf-App fungiert, sondern auch für andere Sportarten wie Radfahren, Rudern usw. konfiguriert werden kann:

CGM Run auf einer GARMIN vívoactive

Weitere Features sind: Zweiter Bildschirm mit Anzeige der aktuellen Höhe ü. NN. und der Uhrzeit sowie Auto-Lap, also Zwischenzeitnahme nach jedem Kilometer bzw. jeder Meile, je nach Einstellung.

Dass die App Englisch „spricht“ und nicht nur mg/dl, sondern auch mmol/l kennt, ist selbstverständlich.

Ähnlich aufgebaut ist die App CGM Hike », die ich für’s Wandern verwende. Diese verzichtet auf eine Anzeige der Herzfrequenz, zeigt dafür die aktuelle Höhe bereits auf der ersten Seite.

Uhrzeit - Verlauf - vivoactiveAber auch wenn ich keinen Sport treibe,  möchte ich stets informiert sein. Daher gibt es die App CGM Watch », die auf einem Blick Uhrzeit und CGM-Wert samt Trend, aber auch den Verlauf der letzten zwei Stunden sowie das aktuelle Datum und den Ladezustand des Akkus anzeigt.

Möglich ist dies alles dank des Nightscout-Projekts », denn meine Apps greifen lediglich über die GARMIN Connect App die Daten ab, die durch Nightscout in einer Mongolab-Datenbank gespeichert sind. Die GARMIN Connect App muss dazu auf einem Smartphone installiert sein.

xDripIch selbst habe mir dazu ein xDrip » gelötet, das ist ein kleiner Kasten (5 x 5 x 2 cm), der die Daten meines Dexcom G4-Transmitters empfängt und über Bluetooth an mein Handy sendet. Dieses speichert die Werte dann in der Mongolab-Datenbank ab.

Wem diese Begriffe erst einmal nichts sagen, der findet hier ausführliche Informationen (und keine Angst, das klingt viel schwieriger als es ist!):

xDrip:
stephenblackwasalreadytaken.github.io/xDrip/

Nightscout:
www.nightscout.info

Eine deutsche Nightscout-Anleitung findet sich hier:
nightscout.gitbooks.io/user_guide/content/de/ »

Und? Besteht Interesse? – Sehr gut!

Dann befolge bitte folgende Schritte:

1. Du benötigst ein CGM. Am besten (soweit ich das beurteilen kann) funktioniert das mit dem Dexcom G4, allerdings benötigst Du – falls Du auf die xDrip-Lösung zurückgreifen möchtest – keinen Empfänger, sondern nur den Sender, was die Kosten durchaus reduziert (Sender etwa 400 Euro, xDrip-Materialkosten etwa 50 Euro, Sensor etwa 80 Euro, dieser hält in der Regel bei mir 3-4 Wochen).
Nightscout unterstüzt aber auch andere CGM-Systeme und Konzepte.

2. Setze eine Nightscout-Webseite auf, zumindest einen Export zur Mongolab-Datenbank.

3. Dann benötigst Du natürlich GARMIN Uhren. Meine Apps unterstützen zurzeit folgende Modelle:

Forerunner-920xt Fenix-3
Forerunner 920xt » fenix 3 »
vivoactive vivoactive-hr
vívoactive » vívoactive hr  »

4. Wenn Du die entsprechende Hardware (CGM-System + Smartphone + Uhr) sowie eine funktionierende Nightscout-Installation besitzt, dann lade Dir die Apps herunter
(apps.garmin.com/de-DE/developer/f9420c47-810f-47ac-a7dd-9fa7b8ecd22d/apps)

5. … und installiere sie auf Deiner Uhr.

6. Vervollständige dann über die GARMIN Connect App die Einstellungen, wie hier am Beispiel von CGM Run:

App Settings

Für viele Nightscout-Nutzer ungewohnt ist zunächst die Eingabe der Mongolab-Api. Zudem muss der Zugriff auf die Daten mittels dieser API auf der Mongolab-Seite erst erlaubt werden. Wie das geht, wird hier erklärt:
docs.mlab.com/data-api/#authentication

Nach dem Login klickt man auf seinen Nutzernamen (nicht den Account-Namen!) in der oberen rechten Ecke der Webseite. Wenn man auf der folgenden Seite etwas nach unten scrollt, findet man den Abschnitt „API Key“. Hier kann man seinen API Key ablesen bzw. neu generieren UND muss den Zugriff auf die Datenbank erlauben (→ Data API Access: Enabled). So sollte das dann aussehen:

img-apikey

Der Name der Datenbank findet sich hier:

Name Datenbank

Fertig! Die App sollte anschließend den letzten CGM-Wert samt Verzögerung und Trend anzeigen.

Typische Gründe für ein Nicht-Funktionieren sind:

  • Api oder Datenbank-Name falsch eingegeben.
  • Keine funktionierende Nightscout-Installation (keine aktuellen Werte auf der Nightscout-Webseite)
  • Probleme bei der Bluetooth-Verbindung von Uhr und Smartphone
  • Kein zuverlässiger Internetzugriff des Smartphones:
    → Smartphone-Einstellungen überprüfen.
    → App-Berechtigungen der GARMIN Connect App prüfen, die regelmäßig ins Internet muss.
    → Deaktivieren von Energiespar-Konzepten (auch entsprechende Apps), die Hintergrund-Daten beschränken oder unterbinden.

Bei weiteren Fragen stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung!

Das könnte Dich auch interessieren:

Veröffentlicht von

Andreas

* 1970 in Trier, seit 1988: Diabetes Typ 1 (CSII mit animas vibe, Dexcom G4), seit 2005: leistungsorientiertes Training (vor allem Laufen, aber auch Radfahren), zahlreiche Marathons, Ultras und Ironmans

21 thoughts on “CGM Watch, CGM Run und CGM Hike – Nightscout goes GARMIN”

  1. Hallo Andreas,

    schön dass du mal wieder einen Post veröffentlichst. Frisches neues Blogdesign. Das lässt ja hoffen, dass du vielleicht nochmal öfter postest.
    Die App Geschichte finde ich total spannend. Ich denke dass ich mich, sobald ich meine aktuellen Baustellen abgeschlossen habe, einmal näher damit beschäftigen werde. Würde aber wohl auch einen Wechsel von Polar zu Garmin bedeuten.

    LG Stefan

  2. Hallo Stefan,

    vielen Dank für Deinen Kommentar. Irgendwie hatte ich Deinen Blog nicht mehr auf dem Schirm und habe mich gerade fest gelesen: Klasse! Ich werde ihn gleichmal verlinken und regelmäßig besuchen.
    Einen Blutzucker-Wert auf der Uhr ist -- insbesondere beim Sport -- sensationell. Ich schaue eh immer wieder da hin: Tempo, Strecke, Zwischenzeit usw. Und jedesmal nötigt sich mir dabei auch mein aktueller Wert auf, sodass ich sehr, sehr früh reagieren kann und das auch tue. Von daher: Meine klare Empfehlung.
    Und ja, das geht zurzeit nur mit GARMIN.
    Ob ich weiter und vor allem regelmäßiger schreiben werde, weiß ich nicht. Mich hat das zuletzt alles angeödet, hatte das Gefühl, es ist eh alles gesagt, von mir, von anderen … und überhaupt. Aber vielleicht ist das ja doch nicht alles so, wie ich es wahrnehme, und es gibt ehrliches Interesse. Aber die Gründe meines Schweigens wären einen Beitrag wert -- herrlich absurd: Ich schreibe, warum ich nicht schreibe.
    Das App-Programmieren hat mir jedenfalls zuletzt mehr Spaß gemacht. 😉

    Viele Grüße
    Andreas

  3. Hi Andreas,
    danke fürs Interesse. Ja ja, das Bloggen. Manchmal bin ich auch an dem Punkt wo ich mich frage wofür ich das eigentlich mache. Wenn ich meine bescheidene Zahl an Followern sehe und das spärliche Feedback. Andererseits habe ich das bisher auch nur so nebenher gemacht und keinen echten Plan dahinter gehabt. Also kein Grund zu meckern.
    Im Augenblick bereite ich gerade den Umzug auf einen selbstgehosteten Blog vor mit allem was so dazu gehört und dann möchte ich den Blog auch etwas systematischer bedienen. Und zwar nicht nur mit reinen Diabetesthemen sondern das Ganze mit anderen Aktivitäten verbinden.
    Das Abwandern des Saar-Hunsrück-Steigs wäre z.B. so eine Aktivität.

    Beim Laufen habe ich auch immer den Dexcom im Blick. Wenn das auf der Uhr ginge, wäre das natürlich klasse. Tempo und Zwischenzeiten spielen bei mir ja eine sehr untergeordnete Rolle aber man schielt ja doch immer hin, wenn ich ehrlich bin 😉

    Bis dann
    Stefan

  4. Hallo Andreas!
    Schade, dass Garmin (noch) keine Datenfelder frei gibt. Aber endlich hat sich jemand die Mühe gemacht, das alles als App zu programmieren! Großartig!

    Im Moment hab ich mir eine IFTTT Notification gebastelt, die in bestimmten Zeitabständen auf mein iPhone funkt, welches wiederum mit meinem ForeRunner über Bluetooth verbunden ist. Das ist aber natürlich nicht annähernd so komfortabel wie eine eigene APP.

    Meine Frage: wie aufwändig würde es für Dich sein, die APP für eine FR 235 kompatibel zu machen?

    Alles Gute,
    Andi

  5. @Stefan:
    Danke für Dein Verständnis und viel Erfolg beim „eigenen“ Blogverwalten.
    Den Saar-Hunsrücksteig wollte ich mal ablaufen, zumindest teilweise in zwei Tagen: Erster Tag von Mettlach nach Trier, zweiter Tag von Trier bis Hermeskeil. Am ersten Tag war nach knapp 37 km, etwa der Hälfte der geplanten Strecke, in Weiskirchen Schluss, total schwere Beine, nichts ging mehr, ohne dass ich wusste, warum. Einen zweiten Tag gab es nicht … Dennoch: Es war ein toller Tag!

    Von daher freue ich mich auf tolle Eindrücke und Bilder von Dir!

    @Andreas:
    Es freut mich, dass die Arbeit auf Interesse stößt. Zurzeit ist es so:
    Die App CGM Watch gibt es bereits für alle Forerunner, an der Adaption der App CGM Run arbeite ich. Weiß aber nicht, wann das fertig wird. Es kann schnell gehen (nächste Woche), aber auch dauern (Sommer).
    Magst Du schon einmal die andere in der Zwischenzeit ausprobieren, auch wenn sie „nur“ für den Alltag ist?

    Herzliche Grüße an Euch beide
    Andreas

  6. Ich habe auch die zweite App entsprechend angepasst: Die Apps CGM Run und CGM Watch sind jetzt für alle Forerunner-Modelle, für Fenix 3 und vivoactive bzw. vivoactive hr verfügbar.
    @Andreas: Probiere es doch bitte mal auf Deinem fr235 aus. Vielen Dank!

  7. Hallo Andreas,
    kann man das Nightscout-System auch irgendwie mit einer Garmin Forerunner 620 koppeln?
    Bei CGM-Run & CGM-Watch ist die 620 leider nicht gelistet -- ich habe es aber auch noch nicht ausprobiert…
    Vielleicht hast du ja einen schnelleren Blick ob es theoretisch möglich wäre -- oder eben nicht.
    Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen!
    LG Klara

  8. Hallo Andreas,
    ich bekomme die App CGM Watch auf meiner fenix 3 HR einfach nicht ans laufen…. -- menno!—-schmoll…. Bin ja schon stolz wie Oscar, dass ich ein funktionierendes xdrip wixel zusammen gelötet habe und mit Azure und mlab zurecht gekommen bin. Meine Nightscout-Seite funktioniert schon seit vielen Wochen, daran kann es also nicht liegen. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich von der ganzen Materie nicht wirklich sooo viel verstehe. Was muss ich WO mit diesem Server Script anstellen? http://github.com/swissalpine/GARMIN-cgm-apps_server-script-2
    Irgendwas noch mit sonem jason code anstellen/umstellen? Denke da hakt es -- den API key habe ich korrekt in der CGM Watch App eingegeben -- also nur die 32 Zeichen -- ebenso den Namen der database. Data Acess API ist auf mlab selbstverständlich auch auf enable umgestellt. Weitere Um-/Einstellungen habe ich nicht vorgenommen.
    Hülfe! -- wäre klasse, wenn Du mir weiterhelfen könntest.
    Lieben Dank, Ina

  9. Hallo Ina,
    erst einmal freue ich mich, dass Du die App benutzen willst und … das sollten wir schon hinbekommen.
    Von dem was Du schreibst, sollte sie eigentlich schon laufen. Denn die Eingabe der API (achte auch auf Buchstaben wie „i“ und „l“, ein großes i („I“) ist von einem kleinen „l“ nicht zu unterscheiden) und der Name der Datenbank (nicht der Nutzername!) sollten eigentlich schon ausreichen. Das Script liegt nur auf Github, um zu zeigen, was auf meinem Server passiert, dass ich keine sensiblen Daten abgreife. Damit machen musst Du nichts.
    Um nicht zu sehr im Nebel herumzustochern: Welcher Fehlercode wird angezeigt?
    Vielleicht kommen wir dann einer Lösung näher.
    Herzliche Grüße
    Andreas

  10. Guten Morgen Andreas,
    die API habe ich bereits mehrmals neu generiert um einen eindeutigen Code zugewiesen zu bekommen. Das Fehlinterpretieren der Zeichen dürfte damit eigentlich ausgeschlossen sein. Auch der Database Name ist in der App eingegeben -- also nicht der Nutzer-/Account Name. Dennoch die Fehlermeldung: API fehlerhaft oder kein Datenbankzugang…… kratz am Kopf……..
    Die Eingaben in der App habe ich mehrmals überprüft….
    seltsam…..
    Hast Du noch irgendeine Idee?
    LG Ina

  11. Guten Morgen Andreas,
    die API hab ich schon öfter neu generiert, um Fehlinterpretation der Zeichen auszuschließen….. Auch den Database Namen habe ich eingetippt statt des Benutzer-/Account Namens. Und dennoch kommt die Fehlermeldung API fehlerhaft oder kein Datenbank-Zugang….. alles Andere läuft stabil: Bluetooth, Internet, Nightscout….. Wenn Du noch nen tip hast -- gerne her damit!

    LG Ina

  12. Gibst Du die Daten über die Smartphone App ein oder über PC?
    Wenn über Smartphone vergesse ich manchmal oben rechts auf „fertig“ zu klicken. Erst dann werden sie gespeichert. Danach muss die App neu gestartet werden.
    Wenn das nicht der Grund ist, würde ich Dich bitten, falls Du dazu bereit bist, mir eine E-Mail zu schreiben mit Deinen Login-Daten (Screenshot von den Settings), dann sehe ich mir da mal an.
    Die Fehlermeldung deutet auf eine fehlende, also keine gespeicherte API oder eine fehlerhafte Eingabe der API oder Datenbank hin.

  13. Das habe ich vergessen, zu schreiben: Meine E-Mail ist
    postamt [E-Mail-Zeichen] laufen-mit-diabetes [Punkt] de

  14. Hallo Andreas,
    werde mich am Wochenende mit der Thematik weiter beschäftigen. Melde mich dann per Mail.
    vielen Dank schon mal vorab!
    LG Ina

  15. Hallo Andreas,

    vielen Dank für Deine Apps, funktionieren super! (Wenn mein Sohn jetzt noch regelmäßig seinen CGM-Uploader eingekoppelt hätte…)

    Ein Tip für andere, die die auch ausprobieren wollen: Ich habe die Apps über Garmin Express auf meinem Mac installiert und konfiguriert (geht vermutlich auch auf Windows?). Einfacher als auf dem Telefon, den API-Schlüssel einzukopieren. Reichte für mich, in Garmins App Store auf die App zu klicken, dann kam Garmin Express von selbst hoch und installierte die App.

    Noch einmal vielen herzlichen Dank!

  16. Hallo Kalle,

    vielen Dank für die Rückmeldung, das freut mich sehr!
    Es ist eine interessante Idee, die Apps auch zum Monitoring eines Kindes zu verwenden -- oder trägt Dein Sohn die Uhr selbst?
    Statt des Uploaders (ich nehme an, das ist der Original-Transmitter, der fest mit einem Handy gekoppelt ist) käme nicht eventuell auch ein xDrip infrage?
    Herzliche Grüße
    Andreas

  17. Hallo Andreas,

    Vielen dank für die App! Ich hab heute zum Weihnachten ein Garmin Forerunner 235 bekommen und als Type 1 Diabetiker hab sofort CGM Watch installiert.

    Ich frage mich nur ob die App auch als „watchface“ or „widget“ bearbeitet könnt, damit die Nutzer auch zur selben Zeit anderen Funktionen der Uhr zugreifen können. Ich weiss nicht viel von den Programmenfähigkeiten der Uhr, aber die Idee scheint mir einfacher an, als die CGM Daten nur in Aktivitätmoodus zu erreichen.

    Danke schön für alle Ihre Arbeit!

    Michael Ferm
    P.S. Ich bin Amerikaner und hab an der Uni-Trier ein Sommeraustauschprogramm gemacht! Super dass Sie auch dort leben!

  18. Hallo Michael,

    vielen Dank für Deinen netten Beitrag!

    Und wie schön, dass Du meine Geburtsstadt Trier kennst, die ich sehr liebe. Allerdings wohne ich zurzeit in Hamburg — und vermisse durchaus manchmal meine Heimat.

    Leider beschränkt GARMIN die Funktionalität von watchfaces, diese können nicht mit dem Internet kommunizieren, sodass die Blutzuckerwerte nicht abgefragt werden können. Ein Widget ist möglich, das hatte ich auch zunächst programmiert … aber das Widget benötigt zulange Zeit bis ein Wert angezeigt wird, zumindest empfinde ich das so: Es dauerte ca. 15 Sekunden inklusive Startvorgang. Ich wollte aber Programme, bei denen ich mit einem Blick den Wert sehe.
    Zudem sind Widgets, die nicht von Garmin kommen, nicht erreichbar, wenn eine App läuft. Z. B. sind beim Aufzeichnen eines Trainings alle IQ Widgets deaktiviert …
    Daher habe ich nur vollständige Apps programmiert.
    Phimby bietet ein Widget an, dass Du einmal ausprobieren solltest:
    https://apps.garmin.com/en-EN/apps/00bde42c-44b6-474e-975c-7c593c6a3bcb

    Liebe Grüße
    Andreas

  19. Vielen Dank für die schnelle Antwort, Andreas!

    Schade, dass Garmin diese Regeln wegen Watchfaces hat. Ich bin noch neu bei Garmin und bin dankbar für Ihre klare Erklärung!

    Wenn ich die Phimby-Widget benütze, sehe ich was Sie meinen mit dem langsame Startvorgang des Widgets. Trotzdem funktionieren die Apps alle perfekt!

    Danke nochmal und liebe Grüße,
    Michael Ferm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.