Neue App: CGMforEDGE

09d2fe13-3bee-4cf6-b0f0-c745a70ce18cSeit wenigen Tagen ist eine neue App online: CGMforEdge.
Ähnlich wie meine anderen Apps für GARMIN Uhren (CGM Watch, CGM Run und CGM Hike – Nightscout goes GARMIN ») ist jetzt die gleiche Funktionalität auch für die Fahrrad-„Tachos“ Edge 520 », Edge 820 » und Edge 1000 » verfügbar:

  • Aufzeichnung von Aktivitäten
  • Anzeige wichtiger Informationen (Zeit, Geschwindigkeit, Distanz, Herzfrequenz, Kraft, Trittfrequenz, Höhe, Uhrzeit)
  • Anzeige des aktuellen Blutzucker-Wertes samt Trend, falls er über das Nightscout-Projekt in einer Mlab-Datenbank gespeichert wird

02fd67ee-6bdb-4dad-925c-4941288c4e72Im Nightscout-Wiki » hat Robert Newby eine kurze englischsprachige Anleitung für die Einstellungen meiner Apps verfasst, eine deutsche habe ich in dem Artikel für die Uhren-Apps geschrieben.

Radfahren und Blutzucker schauen, endlich geht das mit einem Blick!

Hier können alle Apps heruntergeladen werden:
apps.garmin.com/de-DE/developer/f9420c47-810f-47ac-a7dd-9fa7b8ecd22d/apps »

Und wer noch nicht genau weiß, wie er eine Nightscout-Installation aufsetzt, findet hier eine deutschsprachige Anleitung:
nightscout.gitbooks.io/user_guide/content/de/ »

Training am 17.03.2009 um 14:51

Ort: Berlin, Pannierstr. 19, Plänterwald
Kategorie: Lauf: Ebene
Entfernung: 18,9 km
Auf-/Abstieg: + 10 Meter / – 11 Meter
Zeit: 1:31:35
Pace: 04:51 min/km
Herzfrequenz: 160 (durchschnittlich), 172 (maximal)
Anmerkungen: 17 zügig gelaufene Kilometer bei zum Teil erheblichen Gegenwind (Böen über 60 km/h), 2 km locker auslaufen.
Diabetes-Anpassung: Vor dem Lauf (13:30)
– BZ: 137
– BE: 7 (Mittagessen)

Während des Laufs:
– BZ: 186 (10 km)

Nach dem Lauf:
– BZ: 143

Eigentlich wollte ich nur eine Stunde laufen (und hatte deshalb die Basalrate auch nicht reduziert), aber die wundervolle Sonne verleitete mich – trotz des Windes – einfach noch ein paar Kilometer dran zu hängen. Obwohl ich „normaler Weise“ bei einer nicht reduzierten Baslrate während des Laufs Sport-BEs benötige, passte (überraschender Weise) heute die Therapieanpassung.

map

Training am 15.03.2009 um 17:51

Ort: Berlin, Pannierstr. 19, Treptower Park
Kategorie: Lauf: Ebene
Entfernung: 8,5 km
Auf-/Abstieg: + 10 Meter / – 6 Meter
Zeit: 0:47:16
Pace: 05:34 min/km
Herzfrequenz: 140 (durchschnittlich), 152 (maximal)
Anmerkungen: Lockerer Lauf am Abend zum Freilaufen nach dem langen Lauf gestern …
Diabetes-Anpassung: Vor dem Lauf:
– BZ: 139
– BE: 5
– BR: 100%

Nach dem Lauf:
– BZ: 109

map

Training am 14.03.2009 um 08:49

Ort: Berlin, Pannierstr. 19, Plänterwald
Kategorie: Lauf: Ebene
Entfernung: 33,9 km
Auf-/Abstieg: + 8 Meter / – 7 Meter
Zeit: 3:09:37
Pace: 05:36 min/km
Herzfrequenz: 149 (durchschnittlich), 169 (maximal)
Anmerkungen: Zunächst 11 km mit meiner Freundin in 6:13 min/km, dann die restlichen 23 km in 5:18 min/km.
Am Ende hatte ich ganz schön müde Beine (der 34-km-Lauf von vor fünf Tagen meldete sich) – aber keine Schmerzen. Auch die gestern noch drohende Erkältung war heute kein Thema.
Diabetes-Anpassung: Vor dem Lauf (7:50):
– BZ: 107
– BE: 4
– IE: 1
– BR: 70%

Während des Laufs:
– BE: 2 (12 km) + 2 (20 km)

Nach dem Lauf:
– BZ: 151
– IE: 2
– BR: 90% (für 16 Stunden)

Im Vergleich zum Training am 09.03.09, bei dem ich in vergleichbarer Intensität fast die gleiche Strecke gelaufen bin, zeigt sich die Abhängigkeit der Therapieanpassung von der Tageszeit: Ich habe vor dem Lauf und während des Laufs weniger BEs benötigt (8 statt 14), habe meine Basalrate weniger reduziert (auf 70% statt auf 60%) und zudem vor dem Lauf noch einen kleinen Bolus abgegeben.
Fazit: Morgens ist – nicht nur bei mir, sondern bei den meisten Menschen – die Insulinempfindlichkeit halt deutlich geringer …

map

Training am 11.03.2009 um 11:56

Ort: Berlin, Pannierstr. 19, Treptower Park
Kategorie: Lauf: Ebene
Entfernung: 10,1 km
Auf-/Abstieg: + 8 Meter / – 1 Meter
Zeit: 0:50:39
Pace: 05:03 min/km
Herzfrequenz: 156 (durchschnittlich), 180 (maximal)
Anmerkungen: Intervalltraining: 2 km einlaufen, 10 x 400 m (Pace: ~ 3:50 min/km) mit 200 Trabpause, 2 km auslaufen
Diabetes-Anpassung: Vor dem Lauf (11:30):
BZ: 131 mg/dl
BE: 6

Nach dem Lauf:
BZ: 151 mg/dl
IE: 2,5

Da ich das gleiche Training zur gleichen Tageszeit vorhatte wie am 06.03.2009, als ich sehr schnell unterzuckerte, habe ich vorher besonders viele BEs zu mir genommen (die mir aber auch ganz schön schwer im Magen lagen). Diese Vorsichtsmaßnahme war um mindestens 2 BE, eher sogar um 3 BE zu groß, denn mein Bolus nach dem Training korrigierte nicht nur die 151 mg/dl, sondern deckte auch noch Kohlenhydrate ab, die noch gar nicht resorbiert waren und sonst zu einen Anstieg nach dem Training geführt hätten.

map