Marathon-Bestzeit 2011, neue Pläne 2012 – ein Lebenszeichen nach langer Schreibpause

Seit September 2010 gab’s außer ein paar Kommentare von mir wenig zu lesen, denn es ist viel passiert: Haus kaufen, renovieren und umziehen ist zwar wunderschön, kostet aber enorm viel Zeit, Zeit, die für Training und Wettkampf fehlt, und Zeit, die für’s Schreiben nötig gewesen wäre.

Dabei gab’s durchaus Dinge, über die ich berichten wollte.

Da ist zunächst der Köln Marathon 2011, bei dem am 2. Oktober 2011 etwa 100 Sportler mit Diabetes (darunter 20 IDAA-Mitglieder) am Start waren. Ein tolles Projekt, das der Neu-Diabetiker Michael Rosenbaum mit seinem „Diabetes Programm Köln“ ins Leben gerufen hat, denn so viele Diabetiker zum Start bei einem Marathon zu bewegen, ist eine unglaubliche Leistung, und das große Presseecho ist ein scharfes Schwert beim Kampf gegen das Diabetiker-Vorurteil „d. d. D.“, „dick dumm Diabetes“. – Und vielleicht hat ja auch der (name-gedroppte) „medizinische Leiter“ des Programms, Univ.-Prof. Dr. med. Hans-Georg Predel, etwas gelernt, war er doch bei seiner kurzen Stippvisite an der Strecke angesichts der schnellsten Marathonis offenkundig überrascht, wie schnell Diabetiker laufen können. Aber dass wir in der Mannschaftswertung, bei der drei Läufer zusammengefasst werden, den dankbaren 4. Platz belegten, damit konnte ja auch niemand rechnen … 😉 Marathon-Bestzeit 2011, neue Pläne 2012 – ein Lebenszeichen nach langer Schreibpause weiterlesen

Münster Marathon 2011: klasse Stimmung, gute Zeit und (fast) perfekte Werte (Laufbericht)

Am Tag nach der Mitgliederversammlung der IDAA », der Vereinigung von Sportlern mit Diabetes, nahmen drei Staffeln und vier Einzelläufer die 42 km lange Marathondistanz in Angriff. Drei erfolgreiche, in guten Zeiten absolvierte Marathondebuts und drei recht schnelle Staffelzeiten zeigen eindrucksvoll, dass Diabetes – wenn er kenntnisreich beherrscht wird – kein Hindernis, sondern vielmehr ein Grund für sportliche Leistung ist: Denn gründliche Vorbereitung und ein intensives Hineinhorchen in den eigenen Körper sind für Diabetiker selbstverständlich und zugleich Bedingungen, wenn ein Marathon ohne Qual gefinisht werden will. Und das haben die IDAA-Mitglieder allen anderen zum Teil kämpfenden Läufern deutlich vor Augen geführt. Münster Marathon 2011: klasse Stimmung, gute Zeit und (fast) perfekte Werte (Laufbericht) weiterlesen

Salomon 4 Trails: Vier herrliche Tage durch die Alpen (Laufbericht)

Etwa 160 km und 10.000 Höhenmeter verteilt auf vier Etappen an vier aufeinanderfolgenden Tagen: Ich hätte mir die Zahlen und die Streckenprofile deutlicher vor Augen führen müssen, um genauer einschätzen zu können, was mich bei den Salomon 4 Trails » wirklich erwartet. Denn es warteten nicht vier Tage lockeres Trailrunning, sondern eine Art Speed-Bergsteigen gefolgt von einem sich ins Tal Stürzen, das nur gelegentlich von genussvollem Laufen unterbrochen war. Sicher, die das Klassements des Wettkampfs dominierende Elite der verschiedenen Salomon-Trailrunning-Teams lief sicherlich noch in Passagen, die ich nur mühsam steigen konnte, aber letztlich war es in erster Linie doch ein LAUF-Event für den ambitionierten Amateur (ich war bei weitem nicht der langsamste und belegte mit einer Zeit von 25:41:36 den 51. Platz von 169 Startern), und nur in zweiter Line eines für den (Halb-)Profi. Um zu verdeutlichen, was ich meine, betrachte man bitte das Höhenprofil der zweiten Etappe, wie es Bestandteil unseres Trailbooks war:

Salomon 4 Trails: Vier herrliche Tage durch die Alpen (Laufbericht) weiterlesen

Letzter Trainingslauf vor den 4 Trails: Hella Halbmarathon Hamburg

Auf unsrer School’s-out-Party fragte mich ein Kollege, ob ich eigentlich auch am Sonntag beim Hella Halbmarathon in Hamburg starten würde, und ehe ich mich versah, hatte ich auch schon zugesagt. Ein wenig leichtsinnig, immerhin starten die Salomon 4 Trails bereits drei Tage später, am Mittwoch, aber einen lockeren Trainingslauf hätte ich eh unternommen. Das heißt, vermutlich nicht, denn es war übelstes Wetter angesagt und fast den ganzen Tag hielt sich Petrus auch an die Vorgabe. Nur während des Laufs hatte er ein Einsehen und spendierte uns bestes Läuferwetter: Kühl, aber nicht zu kalt und vor allem – trocken! Letzter Trainingslauf vor den 4 Trails: Hella Halbmarathon Hamburg weiterlesen

Verrückt! Ich habe mich bei den Salomon 4 Trails angemeldet …

Ich habe es einfach nicht ausgehalten, die Sucht ist zu groß: Ein Sommer ohne ein sportliches Highlight, das kann wohl irgendwie nicht mehr sein. Und damit der kleine Größenwahn nicht zum großen Tragödie wird, führe ich ein kleines Drama heute schon auf: 😉

LICHT.

So, so, ein Highlight. Aber was darf’s denn sein?

So fit wie letztes Jahr zu dieser Zeit bin ich nicht, Bäume ausreißen geht also nicht.

Wie wär’s mit dem Thüringen Ultra über 100 km?

Nein, dafür habe ich nicht genügend lange Läufe in den Beinen.

Wie wär’s mit den Salomon 4 Trails »?

Was ist denn das? Verrückt! Ich habe mich bei den Salomon 4 Trails angemeldet … weiterlesen