HELDENLAUFen mit Closed Loop

2014 war der Heldenlauf in Hamburg-Blankenese ein Lauf der Schmerzen, meine entzündete Patella-Sehne nahm jede Freude, jede Lust an diesem schönen Wettkampf, zwang mich immer wieder zum Gehen.

2018 war der Heldenlauf ein Lauf des Glücks und der Freude: Wie herrlich ist es, ohne Zwicken und Zwacken einfach zu laufen, bei bestem Wetter auf der sicherlich schönsten Laufstrecke Hamburgs.

Los ging’s an der Elbe, gemeinsam mit den imposanten Container-Schiffen vorbei an Airbus, dann im ständigen Auf-und-ab zurück nach Blankenese, mitten durch’s berühmte Treppenviertel, danach runter zur Elbe und wieder hoch und wieder runter und wieder hoch bis zum Falkenstein, von dem es dann wieder ins Zentrum von Blankenese zurückgeht: 21,1 km mit 290 Höhenmeter – mehr geht (in Hamburg) nicht!

Und wenn dann noch Start und Ziel zu einem kleinen, aber feinen IDAA-Treffen werden … was will „Mann“ mehr?

Vielleicht das Ganze mit perfekten Blutzuckerwerten absolvieren?

Während ich im Alltag schon nahezu perfekt mit meinem Semi-Closed-Loop unterwegs bin (Hba1c deutlich unter 6%, 90% der Blutzuckerwerte im Zielbereich, weniger als 1% unter 60 mg/dl), hatte ich bei Sport den Dreh lange nicht ganz raus. Doch inzwischen funktionieren selbst Wettkämpfe mit Loop, wenn ich Folgendes beachte: … Doch erst einmal ein paar Worte zu meinem Loop für all die, die nicht wissen, was das ist. HELDENLAUFen mit Closed Loop weiterlesen

Wir sind nicht „SCHE1SSE“!

Ich fühle mich verletzt, bloßgestellt, diffamiert. Von einer Kampagne des Helmholtz-Instituts, die eigentlich Gutes will: Eine Welt ohne Diabetes.

Foto-Zitat von der Webseite des Helmholtz-Instituts

Als ich gestern zum ersten Mal das Plakat sah, konnte ich nicht anders, ich weinte wegen meines Diabetes. Zum ersten Mal seit dem Tag meiner Diagnose vor fast genau 30 Jahren. Wir sind nicht „SCHE1SSE“! weiterlesen

Endlich: CGM wird Kassenleistung!

Es dauert manchmal so seine Zeit, bis Einsicht ignorante Dummheit verdrängt. Heute ist es mal wieder soweit:

Der G-BA, der gemeinsame Bundesausschuss, dem u. a. die Kassenärztliche Vereinigung und dem Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen angehören, diese Ansammlung in der Regel studierter Menschen hat es nach jahrelangem Kampf mit den eigenen Gehirnwindungen endlich geschafft, den Nutzen einer CGM-unterstützten Insulintherapie einzusehen und diese als Kassenleistung einzustufen.

Auch wenn noch nicht alle Bedingungen und Begründungen veröffentlicht sind, klingt die Pressemitteilung » gut: Wer eine intensivierte Insulintherapie durchführt, seine individuellen (!) Therapieziele ohne CGM nicht erreicht (das zu begründen / zu belegen ist doch ein Klacks!), bei einem zugelassenen Facharzt in Therapie ist und eine Fortbildung absolviert (Spectrum »), dem wird wohl in Zukunft ein CGM bezahlt.

Ich trage seit 2008 CGM, täglich, und bin überzeugt, dass das die Revolution der Diabetestherapie der letzten 20 Jahre ist. Zum Glück wurden mir alle Kosten bisher ersetzt, aus „Kulanz“. Da fing vermutlich der frühe Vogel den Wurm …
Aber dass jetzt der Weg auch noch für viele andere frei ist, wie schön ist das denn? Ich freue mich für alle, die bisher kein CGM hatten und die Vorteile nun nutzen können.

 

Berlin Marathon laufen und Freestyle Libre testen: Jetzt bewerben!

Leider kommt diese tolle Aktion für mich zurzeit nicht infrage: Aufgrund eines Patellaspitzensyndroms – das ich meiner Unvernunft verdanke, einen Bergmarathon und einen Ultra innerhalb einer Woche absolvieren zu wollen – kann ich derzeit keine längeren Läufe absolvieren, sodass für mich ein Marathon (noch) jenseits des Möglichen liegt. Aber es wird besser: Immerhin kann ich inzwischen 10-12 km nahezu schmerzfrei laufen …

Aber für Dich, liebe Läuferin, lieber Läufer, ist diese Aktion von Abbott doch wie gemacht:

Lade die pdf-Datei » herunter, bewirb Dich und gewinne in zweifacher Hinsicht:

  1. Tolle Einblicke in Deine Blutzuckerverläufe durch das Flash Glucose Messsystem Freestyle Libre samt Sensoren für sechs Monate und
  2. eine Freistart beim längst ausverkauften Berlin Marathon 2016 im Team „Freestyle Libre“ samt Hotelübernachtungen!

Also nichts wie los, ich drücke Dir fest die Daumen!

 

Strava – Mitglied werden und Sport-Club für Diabetiker beitreten!

Seit einigen Monaten speichere ich meine Trainingseinheiten auf www.strava.com. Dieses online-Trainingstagebuch ist das motivierendste, das ich derzeit kenne. Nicht nur, dass all meine Trainingsdaten umfassend dokumentiert ausgewertet werden können, auch die Wettkämpfe mit sich selbst und gegen andere treiben mich an. Jeden Monat gibt es Challenges, an denen man teilnehmen kann, z. B. wie schnell läufst Du 10 km oder wie viele Kilometer radelst Du in diesem Monat insgesamt? Sehr schön ist auch die Funktion der Bergwertung. Selbst bei mir in Hamburg werden Anstiege gefiltert und als Bergwertung erkannt. An diesen „Bergen“ trittst Du stets gegen Dich selbst an, aber auch gegen andere, die diesen Berg gelaufen sind. Selbstverständlich kannst Du auch eine beliebig lange Strecke selbst einrichten. Eine Bestenliste spornt Dich an, mehr zu leisten. Wer mag, kann ja mal in meinen Daten herumstöbern … und vielleicht ebenfalls Mitglied werden, dann motivieren wir uns zukünftig gegenseitig!
Strava – Mitglied werden und Sport-Club für Diabetiker beitreten! weiterlesen