HELDENLAUFen mit Closed Loop

2014 war der Heldenlauf in Hamburg-Blankenese ein Lauf der Schmerzen, meine entzündete Patella-Sehne nahm jede Freude, jede Lust an diesem schönen Wettkampf, zwang mich immer wieder zum Gehen.

2018 war der Heldenlauf ein Lauf des Glücks und der Freude: Wie herrlich ist es, ohne Zwicken und Zwacken einfach zu laufen, bei bestem Wetter auf der sicherlich schönsten Laufstrecke Hamburgs.

Los ging’s an der Elbe, gemeinsam mit den imposanten Container-Schiffen vorbei an Airbus, dann im ständigen Auf-und-ab zurück nach Blankenese, mitten durch’s berühmte Treppenviertel, danach runter zur Elbe und wieder hoch und wieder runter und wieder hoch bis zum Falkenstein, von dem es dann wieder ins Zentrum von Blankenese zurückgeht: 21,1 km mit 290 Höhenmeter – mehr geht (in Hamburg) nicht!

Und wenn dann noch Start und Ziel zu einem kleinen, aber feinen IDAA-Treffen werden … was will „Mann“ mehr?

Vielleicht das Ganze mit perfekten Blutzuckerwerten absolvieren?

Während ich im Alltag schon nahezu perfekt mit meinem Semi-Closed-Loop unterwegs bin (Hba1c deutlich unter 6%, 90% der Blutzuckerwerte im Zielbereich, weniger als 1% unter 60 mg/dl), hatte ich bei Sport den Dreh lange nicht ganz raus. Doch inzwischen funktionieren selbst Wettkämpfe mit Loop, wenn ich Folgendes beachte: … Doch erst einmal ein paar Worte zu meinem Loop für all die, die nicht wissen, was das ist. HELDENLAUFen mit Closed Loop weiterlesen

Letzter Trainingslauf vor den 4 Trails: Hella Halbmarathon Hamburg

Auf unsrer School’s-out-Party fragte mich ein Kollege, ob ich eigentlich auch am Sonntag beim Hella Halbmarathon in Hamburg starten würde, und ehe ich mich versah, hatte ich auch schon zugesagt. Ein wenig leichtsinnig, immerhin starten die Salomon 4 Trails bereits drei Tage später, am Mittwoch, aber einen lockeren Trainingslauf hätte ich eh unternommen. Das heißt, vermutlich nicht, denn es war übelstes Wetter angesagt und fast den ganzen Tag hielt sich Petrus auch an die Vorgabe. Nur während des Laufs hatte er ein Einsehen und spendierte uns bestes Läuferwetter: Kühl, aber nicht zu kalt und vor allem – trocken! Letzter Trainingslauf vor den 4 Trails: Hella Halbmarathon Hamburg weiterlesen

Aus Vattenfall wird Zwischenfall: Berliner Halbmarathon 2011 (Laufbericht)

Sicher, ich bin nicht für den titelgebenden Hauptsponsor eines Laufs verantwortlich, aber Werbung laufen für einen Produzenten von Atomenergie muss auch nicht sein. Darf der politisch korrekte Sportler bei den doch zahlreichen Veranstaltungen von Vattenfall, Eon, RWE und EnBW nicht mehr starten? Doch er darf, denn der Berliner Halbmarathon 2011 wurde zur vermutlich schnellsten Anti-Atom-Demo weltweit.

Wie das geht? Aus Vattenfall wird Zwischenfall: Berliner Halbmarathon 2011 (Laufbericht) weiterlesen

Einzigartiges Programm für Diabetiker beim Köln Marathon 2011

Wer jetzt nicht motiviert ist, zu laufen, dem ist nicht mehr zu helfen! 😉

Beim diesjährigen Köln Marathon, der am 2. Oktober startet, wird es eine sensationelle und beispielhafte Rundumbetreuung für Diabetiker geben. Egal ob in einer 7-km- oder 10-km-Staffel, egal ob über die 21,1 km lange Distanz des Halbmarathons oder über den 42,2 km langen Marathon, für jeden Sportler (und gerade auch für die, die es werden wollen) gibt es ein interessantes Paket, zu dem folgende Bausteine gehören: Einzigartiges Programm für Diabetiker beim Köln Marathon 2011 weiterlesen

Unerwartete Bestzeit: Berliner Halbmarathon 2010 (Laufbericht)

Bestzeit! 🙂

Welch Freude über das besondere Ereignis, den Kampf mit sich selbst als Sieger zu beenden. Und wie viel schöner ist es, wenn dieser Triumph so unerwartet eintritt, denn viel gelaufen bin ich dieses Jahr nicht. 280 km, mehr nicht, im letzten Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt mehr als doppelt so viele, 586 km!

Selbstverständlich lag ich nicht faul in der Ecke, weil das Wetter in diesem Winter ein intensives Lauftraining nicht zuließ, sondern trainierte – mit Blick auf mein großes Ziel, den Triathlon in Roth – viel auf der Rolle und ging regelmäßig schwimmen. Und so spricht die insgesamt investierte Zeit eine deutlich andere Sprache, dieses Jahr trainierte ich in den ersten drei Monaten fast 120 Stunden, letztes Jahr waren es „nur“ 56 Stunden. Positiv wirkte sich auch das Trainingslager auf Mallorca aus, hier konnte ich wichtige Grundlagen legen.

So gesehen kam die Bestzeit eigentlich nicht überraschend: Trotz geringer Umfänge beim Laufen, wirkt sich die enorme Zeit aus, die ich ins Crosstraining investiert habe. Da ich mir das aber vor dem Lauf nicht klar gemacht hatte und so gar nicht wusste, wo ich läuferisch stehe, waren Freude und Überraschung über die gute Zeit, 1:27’46 Stunden, die gute Platzierung (635. Platz von 19.675 Läufern im Ziel), groß. Zudem war es eine Bestätigung, gut über den – nicht gerade Sport freundlichen – Winter gekommen zu sein.

Unerwartete Bestzeit: Berliner Halbmarathon 2010 (Laufbericht) weiterlesen